Wer wird Formel 1 Weltmeister?

Sebastian Vettel hat es tatsächlich geschafft. Nach Michael Schumacher ist der Heppenheimer erst der zweite Deutsche, der das Heimrennen aller Piloten mit bundesdeutscher Fahrerlizenz gewinnen konnte. Der deutsche Rekordweltmeister konnte zuletzt 2006 in Deutschland gewinnen. Seitdem waren die Piloten in ihrem Heimatland beeindruckend erfolglos. Diesen von der Presse als „Fluch“ titulierten Zustand, den Vettel nun aufgehoben hat, musste Schumacher unter anderen selbst drei Mal erleben, als er sich von 2010 bis 2012 im Mercedes bei dem Vorhaben die Zähne ausbiss, auf dem Hockenheimring oder am Nürburgring ein gutes Resultat zu ergattern.

Sieg verschafft Vettel etwas Luft in der WM

Es hätten die acht Tage von Sebastian Vettel sein sollen. Der Formel 1 Pilot hatte beste Aussichten, nicht nur am Nürburgring zu gewinnen, sondern auch den englischen Grand Prix, der inzwischen zum Synonym für das Schlagwort „Reifenchaos“ geworden ist, zu siegen. Ironischerweise waren es dort nicht die Reifen, die Vettel deutlich in Führung liegend zum Verhängnis wurden, sondern sein Fahrzeug. Hätte Vettel beide Rennen gewonnen, hätte er so deutlich in Führung der WM gelegen, dass sein vierter Titel in Reihe wohl nur noch Formsache gewesen wäre. Doch Vettel fiel aus: Der Sieg in Deutschland half ihm nun dabei, sich nur wieder etwas Luft im WM Kampf zu verschaffen. Aktuell liegt er mit 153 Zählern 34 Punkte vor Fernando Alonso und 41 Zähler vor Kimi Raikkönen. Dank der 25 Punkte, die es für einen Sieg gibt, ist dies alles andere als ein beeindruckender Vorsprung, zumal insbesondere Alonso immer wieder mehr aus seinem Ferrari holen kann als gedacht.

Wetten lohnen sich

Wer noch nach einer passenden Sportwette sucht, bei der er vielleicht sogar einen Deutschen unterstützen kann, der ist deshalb in der Formel 1 im Moment goldrichtig. Vettel hat zwar die schlechtesten Quoten, doch diese sind aufgrund des geringen Vorsprungs noch immer so gut, dass hier ein wirklich schöner Gewinn wartet. Wer lieber auf den ganz großen Profit geht, kann sich stattdessen auch für Alonso oder den Finnen entscheiden. Interessant wäre auch Niko Rosberg: Dieser hat derzeit 84 Zähler, konnte aber schon zwei Rennen dieses Jahr gewinnen. Stabilisiert sich Mercedes, könnte er in der zweiten WM Hälfte richtig aufdrehen.

Weitere Sportnachrichten findet man auf: http://www.aktuell-sports.de/