Die wichtigsten Sportnews aus Europa im Mai 2013

Das Champions-League-Finale steht

Es ist nun klar, wer im Finale der Königsklasse in Wembley am 25. Mai aufeinandertreffen wird. Zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs wird es ein rein deutsches Finale geben. Borussia Dortmund schaltete Real Madrid aus. Nach dem 4:1 im Hinspiel reichte ein 0:2 im Rückspiel, um das Endspiel zu erreichen. Ganz so schwer tat sich der FC Bayern München nicht: Im Hinspiel besiegte der deutsche Rekordmeister den FC Barcelona mit 4:0 und legte im Rückspiel ein 3:0 nach. Eine Wachablösung im europäischen Fußball scheint denkbar.

Der erste spektakuläre Transfer des Sommer

Erneut sind Bayern und Dortmund Inhalt einer wichtigen Sportnews, die für den gesamten europäischen Transfermarkt von Wichtigkeit ist: Mario Götze wechselt für die vorgeschriebene Ablöse, die als Ausstiegsklausel in seinem Vertrag festgelegt war, in Höhe von 37 Millionen Euro vom BVB zu den Bayern. Robert Lewandowski könnte folgen. Umworben aus der Dortmunder Mannschaft werden auch Mats Hummels und Ilkay Gündogan. Auf beide Akteure soll der FC Barcelona ein Auge geworfen haben.

Nimmt Mourinho Khedira mit zu Chelsea?

Das Rückspiel zwischen dem BVB und Real war vermutlich das letzte CL-Spiel von José Mourinho als Trainer der Königlichen. Sein Wechsel zurück zum FC Chelsea scheint bereits in trocknen Tüchern zu sein. Allein könnte er aber möglicherweise nicht gehen. So berichten die internationalen Medien immer wieder, er wolle Sami Khedira mit nehmen, um einen starken defensiven Mittelfeldspieler zu haben. Mourinhos aktueller Superstar Cristiano Ronaldo könnte zu seinem Gegner werden, denn dieser liebäugelt mit einer Rückkehr zu Manchester United.

Rosberg fast genau so viel wie Vettel

Kein Formel 1 Pilot hat dem Sport in den letzten Jahren so sehr seinen Stempel aufgedrückt wie Sebastian Vettel, denn der Deutsche gewann alle drei Titel. Gehaltsmäßig hat sich dies nicht ausgewirkt. So verdient sein Landsmann Niko Rosberg mit einem Gehalt von elf Millionen Euro nur eine Million weniger als Vettel. Im letzten Jahr bekam Rosberg sogar noch mehr als der damalige Doppelweltmeister. Die beiden Deutschen belegen die Plätze vier und fünf der aktuellen Gehaltsrangliste. Auf dem Treppchen sind Jensun Button (16 Millionen), Lewis Hamilton (20 Millionen) und schließlich Fernando Alonso, der nur ein paar Euro mehr von Ferrari bekommt als Hamilton bei Mercedes verdient. Die Rangliste zeigt, dass Erfolg auch in der Formel 1 nur bedingt kaufbar ist.