Super League: 1:1 im Top-Spiel zwischen Basel und Luzern – Bern rückt vor

Am 18. Spieltag der Schweizer Super League, der letzten Runde vor der Winterpause, hat der FC Basel seine Tabellenführung verteidigt. Im Spitzenspiel gegen den FC Luzern kam der Titelverteidiger allerdings nicht über ein 1:1 hinaus und verpasste es dadurch, den Vorsprung von nur einem Punkt auszubauen.

Nachdem Alain Wiss die Gäste aus Luzern nach 27 Minuten in Führung gebracht hatte, glich Nationalverteidiger Fabian Schär für Basel nach 62 Minuten aus. Mehr war allerdings nicht mehr drin, auch weil Schär nur vier Minuten nach seinem Treffer mit Gelb-Rot vom Platz musste. Zwar beendete auch Luzern die Partie nach Gelb-Rot gegen Florian Stahel in der letzten Minute nur mit zehn Mann, doch in der vielleicht entscheidenden Phase des Spiels hatte Basel in Unterzahl einen gravierenden Nachteil.

Den Rückstand auf die ersten beiden Plätze verkürzen konnten die Young Boys Bern, die gegen den FC St. Gallen einen knappen 1:0-Erfolg feierten und nun zwei Punkte hinter Platz eins liegen. Scott Sutter gelang fünf Minuten vor der Pause das Tor des Tages.

Federn gelassen hat hingegen der Grasshopper Club Zürich im Stadtduell beim FC Zürich. Nach dem Führungstreffer des Brasilianers Caio in der 55. Minute sahen die von Michael Skibbe trainierten Grasshoppers lange Zeit wie der Sieger aus, doch konnte Franck Etoundi für den FCZ acht Minuten vor Schluss noch ausgleichen.

In der zweiten Hälfte der Tabelle gelang dem FC Aarau beim 2:1 gegen den FC Thun ein wichtiger Dreier. Sven Lüschers Führung aus der 61. Minute konnte Thuns Marco Schneuwly zwar in der 76. Minute egalisieren, doch praktisch im Gegenzug erzielte Alexander Gonzalez den 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber.

Das abgeschlagene Schlusslicht FC Lausanne-Sport landete derweil gegen den Vorletzten FC Sion mit 3:1 den erst zweiten Saisonsieg. Mit einem unmittelbar vor der Pause verwandelten Elfmeter von Nicolae Herea ging Sion mit einer Führung in die Halbzeit, doch als Yannis Tafer nach 68 Minuten den Ausgleich markierte, drehte Lausanne plötzlich richtig auf und legte in den letzten zehn Minuten durch Matar Coly und Yaya Banana zwei weitere Treffer nach.

Nach sechs Wochen Winterpause startet die Super League am ersten Februar-Wochenende in die zweite Halbserie. Dann gastieren unter anderem die Grasshoppers zum Top-Spiel in Luzern und Basel steht vor einem Pflichtsieg in Lausanne.