Schweiz verliert Testspiel in Südkorea – Gute Neuigkeiten von Xherdan Shaqiri

Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation und einigen sehr forschen Aussagen in der Folge in Sachen Zielsetzung für die Endrunde in Brasilien hat die Nationalmannschaft der Schweiz am Freitag in einem Testspiel gegen einen anderen WM-Teilnehmer einen Dämpfer erhalten. Vor rund 45.000 Zuschauern im World Cup Stadium von Seoul unterlag die Schweiz Südkorea am Ende mit 1:2.

Die Schweiz erwischte zwar einen starken Auftakt und ging bereits nach acht Minuten durch England-Legionär Pajtim Kasami, der einen Fehler von Yong Lee ausnutzte und aus 18 Metern traf. In der Folge entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie mit einem optischen Übergewicht für die Gastgeber, die es zunächst aber nicht schafften, das Tor von Diego Benaglio in Gefahr zu bringen. Auf der anderen Seite brachte aber auch die Schweiz nicht viel Produktives zustande. Lediglich Haris Seferović von Real Sociedad San Sebastian hatte eine gute Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen, brachte den Ball aber freistehend von Südkoreas Keeper Seung-Gyu Kim nicht im Tor unter.

Nach dem Seitenwechsel wurde Südkorea zwingender, wozu auch das von Trainer Ottmar Hitzfeld eingewechselte neue Innenverteidiger-Duo der Schweiz mit Philippe Senderos und Fabian Lustenberger mit dem einen oder anderen Wackler beigetragen hat. Zunächst verhinderte zwar ein mehrfach gut reagierender Benaglio den Ausgleich, doch auch der Schlussmann des VfL Wolfsburg war nach 59 Minuten machtlos, als Jeong-Ho Hong vom FC Augsburg per Kopf zum 1:1 traf. Südkorea hatte nun endgültig Oberwasser und kam gegen Eidgenossen, bei denen zahlreiche Wechsel zu einer nicht mehr perfekter Organisation führten, zu weiteren Chancen, von denen allerdings erst drei Minuten vor dem Ende Chung-Yong Lee eine zum 2:1-Siegtreffer nutzen konnte. Obwohl einige Stammkräfte fehlten, war die Partie in Südkorea für die Schweiz eine Enttäuschung, nach der doch recht souveränen Qualifikation aber vielleicht auch ein Dämpfer zu richtigen Zeit.

Xherdan Shaqiris Comeback rückt näher

512px-Suisse_vs_Argentine_-_Xherdan_ShaqiriNicht mit in Südkorea war mit Xherdan Shaqiri einer der Leistungsträger der Hitzfeld-Elf. Der Profi des FC Bayern München, der sich im entscheidenden Qualifikationsspiel Mitte Oktober in Albanien  einen Muskelbündelriss zugezogen hatte, hat am Freitag erstmals nach seiner Verletzung wieder eine 20-minütige Laufeinheit absolviert und dürfte auf absehbare Zeit auch wieder das Mannschaftstraining aufnehmen. Der 22 Jahre alte Offensiv-Allrounder könnte bei normalem Verlauf noch vor Weihnachten sein Comeback geben und sollte spätestens im Frühjahr wieder in Top-Form sein.

 

 

Foto: Ludovic Péron / Wikimedia

Lizenz: Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported