Schweizer Cup: Sieben Viertelfinalisten stehen fest

Am letzten Wochenende vor der letzten Länderspielpause in diesem Jahr hat die Schweizer Super League zugunsten des Achtelfinales im Schweizer Super Cup pausiert. Der FC Biel-Bienne und der FC Thun bestreiten am Donnerstagabend zwar noch die letzte Partie des Achtelfinale, doch stehen auch schon sieben der acht Viertelfinalisten fest. Darunter finden sich mit dem FC Basel, dem Grasshopper-Club Zürich auch die beiden Führenden der Super League, wohingegen die Young Boys Bern als aktueller Tabellendritter überraschend die Segel streichen mussten.

Die Young Boys unterlagen bei Viertligist FC Le Mont unerwartet und auch noch sehr deutlich mit 1:4. Die frühe Führung des Außenseiters durch Ahmed Bouziane konnte Bern durch Alexander Gerndt nach einer halben Stunde zwar noch ausgleichen, doch nach dem 2:1 durch Domo (37.) fügten sich die Young Boys in ihr Schicksal und kassierten durch Ange Nsilu und Ridge Mobulu im zweiten Durchgang noch zwei weitere Treffer.

Der FC Basel erfüllte bei Drittligist FC Tuggen seine Pflicht und landete einen 3:1-Erfolg, allerdings ohne großen Glanz. Mohamed Salah brachte den Spitzenreiter der Super League erst nach 52 Minuten in Führung und Giovanni Sio legte sechs Minuten später das 2:0 nach. Tuggen kam aber durch Veton Krasniqi in der 74. Minute noch einmal heran, ehe dann Marcelo Diaz neun Minuten vor Schluss mit dem Treffer zum 1:3-Endstand alles klar machte.

Etwas Mühe hatten auch die Grasshoppers, die beim FC Köniz nach der Führung durch Toko (36.) in der 51. Minute durch Varela den Ausgleich kassierten, doch nur fünf Minuten später flog der Schütze des 1:1 mit Rot vom Platz und brachte seine Elf auf die Verliererstraße. Michael Lang, Caio und Shkelzen Gashi erzielten schließlich die Treffer zum klaren 4:1-Erfolg des Super-League-Zweiten.

Keine Blöße bei unterklassigen Klubs gaben sich der FC Zürich beim 4:1 beim FC Baden und der FC Lausanne-Sport mit einem 3:0 beim SC Brühl. Das Erstligaduell zwischen dem FC Luzern und dem FC Sion entschied ein später Treffer des Bulgaren Dimitar Rangelov zwei Minuten vor dem Ende zugunsten der Gastgeber. In einem weiteren Duell zweier Erstligisten besiegte der FC St. Gallen den FC Aarau glatt mit 4:0. Goran Karanovic mit einem Doppelpack, Alhassane Keita und Roberto Rodriguez schossen den deutlichen Erfolg für St. Gallen heraus.

Im Viertelfinale am 4. Dezember gastiert nun der FC Basel beim FC Le Mont, und der FC Luzern genießt gegen den FC Lausanne-Sport erneut Heimrecht. Ebenfalls erneut zu Hause ran darf der FC St. Gallen, der den FC Zürich empfängt. Der Grasshopper-Club Zürich reist schließlich zum Sieger des Duells Biel gegen Thun.